Oberflächenersatz am Hüftgelenk nach McMinn − Nach der Operation

Der erste Tag

Versuchen Sie, sich im Bett aufzurichten, und bewegen Sie die Beine, wie es Ihnen gezeigt wurde, um den Kreislauf zu aktivieren. Gemeinsam mit einem Physiotherapeuten
werden Sie am Vormittag aufstehen und mit dem Gehwagen oder mit Gehstützen laufen. Er wird Ihnen Anleitungen für selbständige Übungen geben und Ihnen zeigen, wie Sie die Gehstütze optimal nutzen können. Sie werden ermutigt, das operierte Bein zu belasten. Sollte Ihnen schwindlig werden, weil nach der Operation der Kreislauf noch nicht stabil genug ist, machen Sie die Übungen auf der Bettkante und im Bett. Um eine ungestörte Wundheilung zu erreichen, sollen Sie die Hüfte nicht mehr als 90° beugen und nicht weiter als 10° nach innen drehen.

Der zweite Tag

Die Drainagen werden entfernt und der Verband wird gewechselt. Das Aufstehen und Laufen ist jetzt fast immer möglich. Die Gehstrecke wird verlängert. Wenn Sie sich sicher fühlen, können Sie auch selbständig aufstehen und laufen. Die Übungen werden fortgesetzt und gesteigert. Sie sollen einmal am Tag für etwa 30 Minuten mit vollkommen gestreckter Hüfte auf dem Rücken liegen, um die Hüftmuskulatur zu dehnen.

Der dritte Tag

Im Laufe des Tages wird eine Röntgenkontrolle durchgeführt. Mit Hilfe eines Pflegers oder einer Schwester dürfen Sie duschen. Das Übungsprogramm wird erweitert, zum Beispiel für das Treppensteigen. Ihr Gangbild wird beurteilt und das Gehen geschult. Sie erlernen die Benutzung der Gehstützen.

Ab dem vierten Tag

Sie nehmen an den sich steigernden gymnastischen Übungen teil. Die Übungen für die Beinmuskulatur sind wichtig, um den Heilungsprozess zu fördern und die Prothese zu stabilisieren. Die Entlassung ist meist für den sechsten Tag nach der Operation vorgesehen. Dann sollten Sie sicher mit Gehstützen gehen können und nur noch wenig Schmerzmittel benötigen. Gemeinsam mit dem Sozialdienst der Klinik wird die weitere ambulante oder stationäre Rehabilitation mit Ihnen besprochen und organisiert.

Empfehlungen für die ersten zwei Wochen

Sie sollten auf festen und hohen Stühlen sitzen, um eine zu starke Beugung zu vermeiden. Beim Hinsetzen und Aufstehen soll das Körpergewicht überwiegend auf dem nicht operierten Bein liegen.

Was sollen Sie vermeiden?

In den ersten zwei Wochen, also für die Zeit der Wundheilung, sollten Sie die Beine nicht übereinander schlagen, sich nicht tief bücken oder hocken.

6. bis 12. Woche

Sie laufen jetzt größere Strecken auch im Gelände und bergauf.

12. bis 24. Woche

Sie dürfen die Belastungen erhöhen, und Sportarten treiben, bei denen Sie sich kontrolliert belasten. Sie sollen keine Sportarten betreiben, bei denen Sie unkontrolliert stürzen könnten.
Weiter: Ihr Übungsprogramm

Hinweis: Für eine größere Ansicht des Bildes klicken Sie auf das Foto